Die Kinder von EUROPIA

Schule, Arbeit, Leben in 100 Jahren

ENGLAND



Blog - und Besuchsbericht von Evriklia Siakagianni

https://eurokids100.wordpress.com/2016/10/09/drittes-europaeisches-erasmus-plus-treffen-von-schuelerinnen-und-lehrerinnen-in-walsall-wood-england/

 

Drittes europäisches Erasmus plus - Treffen

von SchülerInnen und LehrerInnen in Walsall, England

03.10.16 - 07.10.16

Alle teilnehmenden SchülerInnen und LehrerInnen sind am Sonntag Abend, 02.10.16 in Walsall Wood angekommen und wurden von der Koordinatorin der Schule “Shire Oak Academy” Anne-Marie Williams empfangen.  

Am Montagmorgen wurden die europäischen Partner in der Schule willkommen geheißen und in Gruppen von SchülerInnen der 13. Klasse durch die Schule geführt. Bei der  Führung hatte man die Chance, Fragen in Bezug auf das englische Schulsystem und die Struktur der Schule zu stellen und Vergleiche zwischen den verschiedenen Schulen zu ziehen.

Nach der Führung in der Schule folgte ein Konzert von der Jazzband der Schule in einem der Konzertsäle und Herr Beech, der Schuldirektor hieß uns willkommen und wünschte uns einen schönen und anregenden Aufenthalt in Shire Oak Academy und in Walsall Wood.       

Nach dem Mittagessen in der Schulkantine und im Schulcafe wurden die europäischen SchülerInnen in zwei internationalen Gruppen geteilt und besuchten zwei unterschiedliche Workshops zum Thema “Die Tiere der Zukunft”. In dem einen Workshop haben die SchülerInnen Tiere aus Pappkarton gebastelt und in dem anderen sich mit Textilien beschäftigt und Handyhüllen selbst gebastelt.

Die Koordinatoren versammelten sich währenddessen im Konferenzraum, tauschten sich über den bisherigen Verlauf des Projektes aus und planten den Frankreich-Besuch sowie die nächsten Aktivitäten des Projektes.

Die anderen europäischen Lehrer hatten die Möglichkeit, ein Unterrichtsfach auszuwählen und bei der entsprechenden Unterrichtsstunde zu hospitieren.   

Am Nachmittag kehrten die SchülerInnen nach Hause zurück und verbrachten den Abend bei den Familien, während die LehrerInnen einen gemeinsamen Abend in einem typischen Black Country-Restaurant verbrachten.  

Am Dienstag, 04.10.16 versammelten alle SchülerInnen und LehrerInnen in der Schule und um 9.30 fuhren sie nach Birmingham zum Schokoladenmuseum Cadbury, wo sie den ganzen Vor- und Nachmittag verbrachten. Im Museum kann man durch phantasievolle Exponate erfahren, wie aus Kakaobohnen Schokolade hergestellt wird und wie Schokolade nach Europa gebracht wurde. Man kann noch die Geschichte der Schokoladenfabrik Cadbury verfolgen, sehen, wie Schokolade verpackt wird,  verschiedene interaktive Spiele spielen und natürlich viel Schokolade essen.

Am Mittwoch, 05.10.16 besuchten die SchülerInnen einen Workshop, in dem sie in Tandems (zwei SchülerInnen aus unterschiedlichen Ländern) arbeiteten. Sie überlegten sich nämlich, aus welchen Zutaten sie eine Schokolade herstellen würden und entwarfen das Logo ihrer Schokolade. Das Logo bearbeiteten sie mit einem speziellen Programm am Computer und dann wurde das Logo auf einem Schüsselanhänger aus Plastik gedruckt und den SchülerInnen verteilt. In einem weiteren Workshop hatten sie die Möglichkeit, sich über den Einfluss der Technologie auf verschiedene Lebensbereiche in Gruppen auszutauschen und darüber zu reflektieren. Der Schwerpunkt lag besonders auf der Gestaltung der Freizeit in der Zukunft; es wurde nämlich diskutiert, inwieweit Computer, Roboter und virtuelle Realität die Hobbys der Zukunft beeinflussen werden.

Nach dem Mittagessen gab es einen Vortrag über den “Black Country”-Dialekt, bei dem die SchülerInnen viel Spaß hatten.

Am Nachmittag spielten sie in 4 unterschiedlichen Mannschaften Fußball und nach dem Spiel aßen sie Fish und Chips und sahen den Film “Journey to the centre of the world”. Gegen 8 Uhr abends wurden sie von den Gastfamilien abgeholt und kehrten nach Hause.

Währenddessen wurden die LehrerInnen von der Bürgermeisterin im Rathaus von Walsall empfangen. Da sahen sie den Plenarraum und erfuhren viel über die Geschichte und die Verwaltung der Stadt.  

Am Donnerstag, 06.10.16 verbrachten SchülerInnen und LehrerInnen den Tag in Birmingham. Am Vormittag besuchten sie das Museum der Wissenschaften “Thinktank Birmingham Science Museum”, wo sie die Entwicklung verschiedenen technologischen Erfindungen im Laufe der Zeit und die Entwicklung der Industrialisierung verfolgen konnten. Am Nachmittag gab eine kurze Stadtführung, die als Endziel die neue Bibliothek von Birmingham hatte. Birminghams Bibliothek ist die größte Europas, birgt den Shakespeare Memorial Room von 1882 und bietet den Besuchern einen unvergesslichen Panoramablick über das moderne Birmingham.

Am Freitag, 07.10.16 fand in einer Nachbarstadt in Lichfield eine Stadtrallye statt. Die SchülerInnen wurden in mehreren internationalen Gruppen geteilt und ihnen wurden ein Stadtplan und ein Arbeitsblatt verteilt. Sie sollten durch die Stadt gehen, nach Elementen suchen und die Fragen auf dem Arbeitsblatt beantworten. Danach besuchten sie das Erasmus Darwin Museum, in dem sie einen Vortrag über das Leben und das Werk von Erasmus Darwin hörten. Zum Schluss hatten sie die Chance, die Kathedrale zu besichtigen.

Nach dem Mittagessen in der Schule pflanzten die europäischen SchülerInnen und LehrerInnen die Samen und Knollen, die sie aus ihrem eigenen Land mitgebracht hatten.

Am Freitagabend hatten alle viel Spaß auf der Abschlussfeier. Es wurde gegessen, gelacht und getanzt. Man konnte auch die Ergebnisse der ganzen Projektwoche sowie die Häuser der Zukunft, die die SchülerInnen mitgebracht hatten, sehen und bewundern.   

Wir bedanken uns sehr bei den Gastfamilien, der Schulleitung und der Koordinatorin der Schule Anne-Marie Williams.